burger
burger
burger

DEICHKIND Aufstand im Schlaraffenland (Island Records)

Prolls vs. Mittelklassekids. Kommt eigentlich viel zu selten vor in Musik mit deutscher Sprache, vor allem, wenn die Geschichten mit diesem Wahnwitz erzählt werden. Deichkind mögen am Anfang dem HipHop noch relativ nahe gestanden haben, mit Aufstand im Schlarafenland lösen sie endgültig das Versprechen von der – Eigenlosung – „Electric Superdanceband“ ein. Im gleichnamigen Stück klingen sie wie die Chemical Brothers, und auch genauso verwegen wie die in ihren guten Momenten. Dazu gibt es Timbaland- und Neptunes-Zeug, viel, viel Disco und diese Art Folk, die um Mitternacht auf der Waldlichtung gut kommt. Vorher stürmen sozial Unterprivilegierte die Party, und die wohlhabenden Eltern sind gerade beim Tennis. Mehr zu diesem Thema findet sich auch in den Remixen zur 12“ „Remmi Demmi“: da durften Ego Express ran. Und Scooter.

In diesem Text

Weiterlesen

Features

Mein Plattenschrank: Levon Vincent

Groove+ Levon Vincent gilt als einer der zuverlässigsten House-Producer. In unserem Plattenschrank erfahrt ihr, welche Musik ihn geprägt hat.

28 Fragen: Nils Frahm

Groove+ Wofür schämt sich Nils Frahm? Diese und 27 anderen Fragen beantwortet der Wahlberliner zum Release seines neuen Albums „Music For Animals”.

Die Solomun-Tapes, Teil 1: Wiedererweckung in einer neuen Welt

Solomun ist einer der bekanntesten House-DJs der Welt. Wir trafen den DIYnamic-Chef in Hamburg zu einem Gespräch über seinen Werdegang.