Es ist eine gute strategische Entschepopung, Plus 8 zu so etwas wie einem Sammelpool von Techno zu machen, dort Helden wie Adam Beyer und junge Produzenten wie Alex Under zusammen zu bringen. Bei „El Encuentro“ arbeitet Alex Under weniger als bisher aus dem Sequencing heraus, vielmehr stehen elektrisierende, sehr gut variierte Bleep-Figuren im Zentrum der Tracks, die nicht ganz so abstrakt und außerweltlich sind wie die von Rob Hood sondern melodischer. Bei „Fortuito“ und „Distantes“ ist es immer wieder erstaunlich, welche Überraschungs-Momente er in den kleinteiligen, dichten Sound-Tableaus erzeugt. Im Gegensatz zu dieser Auseinandersetzung mit dem Monument Plus 8 ist „El Diluvio“ auf Alex Unders neuer Trapez housiger und spielerischer, das Stück passt zu Tracks von Jeff Samuel oder Tigerskin. Und „El Danubio Universal“ kann mit seiner, ohne mit der Wimper zu zucken, präsentierten Monster-Bassline ein Hit werden.

Vorheriger ArtikelSPANK ROCK YoYoYoYoYo (Big Dada)
Nächster ArtikelELLEN ALLIEN & APPARAT Orchestra Of Bubbles (BPitch Control)