Bonobo

Migration (Ninja Tune)

Mit seiner Mixtur aus Trip Hop, Downbeat und Ambient hat sich Simon Green alias Bonobo als Global Player der Headz-Kultur etabliert, als Moby für Anspruchsvolle sozusagen. Migration hat er sein sechstes Album wie dessen ersten Track betitelt. An Wanderungsbewegungen interessiere ihn am meisten „das Erforschen von Menschen und Räumen“, benennt Green seine Motivation für die Auseinandersetzung mit dem Thema. Unterstützung kam von Gästen wie Michael Milosh (Frontmann der Band Rhye), Nick Murphy (vormals Chet Faker), Nicole Miglis von Hundred Waters und der marokkanischen Band Innov Gnawa aus New York. Die zwölf Tracks spiegeln sowohl Greens DJ-Erfahrungen, wie auch die ausgedehnten Welttourneen mit seinem 12-köpfigen Ensemble. Neo-soulige Feinstofflichkeit prägt die erste Single „Kerala“ mit einem Brandy-Sample, das epische „No Reason“ mit heiseren Falsett-Vocals von Murphy könnte die nächste Auskopplung darstellen.


Stream: BonoboKerala