FILMPREMIERE I Dream Of Wires (Berlin, 28. Juli 2015)

Der Independent-Dokumentarfilm I Dream Of Wires widmet sich ganz der Geschichte der modularen Synthesizer. Der Titel spielt auf das Baukastenprinzip einiger dieser Tonerzeuger an, deren unterschiedliche Module durch Kabel miteinander verbunden werden. Das Ergebnis erinnert oftmals an den Maschinenraum eines Raumschiffes. Für den Film führten der Regisseur Robert Fantinatto über 100 Interviews mit Erfinden, Musikern und anderen Synthesizer-Nerds. Zu Wort kommen dabei zeitgenössische Produzenten elektronischer Musik wie Legowelt oder James Holden, aber auch die Entwickler zahlreicher legendärer Maschinen. Eine der „Hauptrollen“ spielt dabei der Komponist Morton Subotnick, der bereits in den 60er Jahren mit seiner elektronischen LP Silver Apples of the Moon Aufsehen erregte.

Ursprünglich erschien der Film bereits Ende 2013 als vierstündige DVD-Hardcore-Edition. Nun wird der Film in einer gekürzten Version erneut veröffentlicht, die auch als Bezahlstream abgerufen werden kann. Am Dienstag, den 28. Juli 2015, feiert diese Version des Filmes im Kino Babylon in Berlin ihre Premiere. Im Anschluss ist Morton Subotnick erstmals seit 2011 wieder live an einem Buchla-Synthsizer zu sehen. Außerdem stellen sich er und Regisseur Fantinatto unter der Moderation von Alec Empire den Fragen des Publikums.

Wir verlosen zwei Tickets für die Filmpremiere und das Konzert unter allen, die uns bis Montag, den 27. Juli 2015, eine Mail mit dem Betreff I Dream Of Wires schicken!

 


Video: TrailerI Dream Of Wires

 

wires-banner

Filmpremiere & Konzert: I Dream Of Wires

Dienstag, 28. Juli 2015, 20 h

– Filmvorstellung
– Konzert: Morton Subotnick spielt „From Silver Apples Of The Moon To A Sky Of Cloudless Sulfur Revisited: VI“ am Buchla-Synthesizer (Visuals: Lillevan)
– Q&A-Session mit Robert Fantinatto und Morton Subotnick (Moderation: Alec Empire)

Babylon Kino
Rosa-Luxemburg Straße 30
10178 Berlin