Elektronische Musik, Klangkunst, audiovisuelle Experimente, Techno, Ambient, Industrial, Noise und noch viel mehr sind die Zutaten des Festivals Berlin Atonal das in der kommenden Woche zum zweiten Mal in der imposanten Halle des ehemaligen Heizkraftwerks Berlin-Mitte stattfindet. Wir stellen das Programm und seine Höhepunkte vor.

 


 

Mittwoch, 20. August 2014

steve-reich

Steve Reich (Foto: Jeffrey Herman)

Tipp: Ensemble Modern & Synergy Vocals play Steve Reich

Eines der weltweit bedeutendsten Ensembles für Neue Musik bestreitet das Auftaktkonzert des Festivals: Das Ensemble Modern aus Frankfurt schließt sich für diesen Abend mit den Londoner Stimmkünstlern Synergy Vocals zusammen, um eines der Schlüsselwerke des Minimal-Music-Pioniers Steve Reich aufzuführen. „Music for 18 Musicians“ steht beispielhaft für Reichs Verwendung von Kompositionstechniken wie Loops, Repetition und Phasing, die auch für die aktuelle elektronische Musik von Bedeutung sind.

 

Programm:

Kraftwerk, 20 Uhr:

Eröffnungskonzert mit Ensemble Modern & Synergy Vocals Play Steve Reich, Monoton live

OHM, 22 Uhr:

Atonal x VUP Lounge mit VCA (Alec Empire), Andreas Reihse (Kreidler), Reinhold Friedl (Zeitkratzer), Walter Wasacz, Max Dax u.a.

 


 

Donnerstag, 21. August 2014

murcof

Tipp: Murcof

Der Produzent und Soundtrack-Komponist Fernando Corona aus Mexiko ist einer der Künstler, die beim Atonal-Festival das Raumklangsystem 4DSOUND mit eigens entwickelten Performances bespielen. Die Entwickler des Systems aus Amsterdam versprechen, dass sich Klang mit 4DSOUND auf völlig neuartige Weise plastisch im Raum wahrnehmen lässt.

 

Programm:

Kraftwerk, 18 Uhr

Atonal 4D: Murcof

Kraftwerk, 20 Uhr

Sendai live, The End Of All Existence live A/V, Miles Whittaker live, Dalhous live A/V, DSCRD live A/V

OHM, 24 Uhr

Subtext presents Roly Porter, James Ginzburg, Paul Purgas, Jennifer Lucy Allen, S13

 


 

Freitag, 22. August 2014

aquaplano

Tipp: Donato Dozzy & Nuel present The Aquaplano Sessions

Mit The Aquaplano Sessions zementierte Donato Scaramuzzi in Kollaboration mit Manuel Fogliata (alias Nuel, nicht zu verwechseln mit Neel, mit dem Scaramuzzi Voices From The Lake bildet) 2008 seinen Ruf als Klangschamane, der mühelos zwischen hypnotischem Techno und Ambient pendelt. Beim Atonal-Festival führen Scaramuzzi und Fogliata das Album erstmals live auf.

 

Programm:

Kraftwerk, 18 Uhr

Atonal 4D: Biosphere

Kraftwerk, 20 Uhr

Donato Dozzy & Nuel live, Dasha Rush presents Antarctic Takt live A/V, Headless Horseman live A/V, Abdulla Rashim & Böfüms live A/V, TV Victor & genericartensemble live A/V

Tresor, 24 Uhr

ADMX-71, Jonas Kopp, LADA live, SHXCXCHCXSH live, Stanislav Tolkachev live, Mischa

Globus, 24 Uhr

Scion, Pinch, Ninos Du Brasil, Untidy

OHM, 24 Uhr

Sendai Soundsystem, Peder Mannerfelt, John Connell

 


 

Samstag, 23. August 2014

cabaret-voltaire

Tipp: Cabaret Voltaire

Im vergangenen Jahr zeigte die Werkschau #8385 (Collected Works 1983-1985) noch einmal eindrucksvoll die wichtige Rolle auf, die Cabaret Votaire über Jahrzehnte hinweg für Genres wie Industrial, New Wave und auch Techno spielten. Für das Atonal hat das einzige verbliebene Bandmitglied Richard H. Kirk eine brandneue audiovisuelle Show zusammengestellt. Ob er dabei die Ankündigung in seinem Groove-Interview wahrmacht, keine Hits der Band mehr spielen zu wollen?

 

Programm:

Kraftwerk, 18 Uhr

Atonal 4D: Senking

Kraftwerk, 20 Uhr

Cabaret Voltaire live A/V, Bleed Turquoise live A/V, Fis live A/V, Max Loderbauer live, Neel live A/V, Imaginary Softwoods & Tarik Barri live A/V

Tresor, 24 Uhr

Powell, Sigha, Neel, Shapednoise

Globus, 24 Uhr

Millie + Andrea (Miles Whittaker and Andy Stott) live, Killing Sound aka Vessel, Jabu, El Kid live, Vessel

OHM, 24 Uhr

Marcellis, Andrei Oid u.a.

 


 

Sonntag, 24. August 2014

source-direct

Tipp: Source Direct

Mit Source Direct kehrt einer der prägendsten Drum’n’Bass-Acts der neunziger Jahre auf die Bildfläche zurück. 1994 als Duo gegründet, gehörten Source Direct zu jener Reihe von Künstlern, die Drum’n’Bass als (düstere) Zukunftsmusik definierten. 2001 löste sich die Gruppe auf, seit einigen Monaten betreibt Jim Baker die Wiederbelebung als Solo-Projekt.

 

Programm:

Kraftwerk, 18 Uhr

Contort presents: Source Direct & Tarik Barri live A/V, Tim Hecker live, Ike Yard live, UF (Kerridge + Oake) live, In Aeternam Vale live, Helm live, SØS Gunver Ryberg live

 

atonal-timetable