„Ordnance“ heißt übersetzt so viel wie Geschütz oder Artillerie. South London Ordnance ist also ein Name, der gewaltige Assoziationen wecken kann. 2012 tauchte der Produzent auf der Bildfläche auf und macht seitdem keinen Hehl daraus, dass er es mit seinen Tracks auf die Tanzfläche abgesehen hat. Auch seine zweite Platte für Scubas Label Hotflush ist für das Clubherz gemacht. Dabei geht der Produzent aber nicht plakativ vor, legt die Betonung nicht auf die 4/4-Kick, sondern rückt andere perkussive Elemente wie Claps oder Becken etwas weiter in den Vordergrund, die sich mit oft unheimlichen Synths zu einem böse scheppernden Wirbelsturm verdichten.