DAMH steht angeblich für „dog ate my homework“. Hinter diesem Namen verbirgt sich ein neues Projekt von Ada – einstige Kölnerin, jetzt Berlinerin – und David Hasert, der in der Domstadt zu Hause ist. Die EP „Black Night“ ordnet sich irgendwo zwischen schwelgerischem Techno, zartem, pastellfarbenem House und träumerischem Pop ein. Der Titeltrack „Black Night“ würde auch auf Adas letztem Album Meine zarten Pfoten nicht deplatziert wirken, genauso wenig wie das von ihr in deutscher Sprache gesungene „Hansi“. Außerdem gibt es gleich zwei Remixe von „Black Night“. DJ Koze stellt den Song auf ein HipHop-Fundament, während Matt Karmil eine stoische House-Bassdrum durchlaufen lässt und das Thema des Originals unter subtilem Filtereinsatz kommen und wieder gehen lässt.