Dauwd setzt rare, aber dafür umso treffsichere Zeichen. Nach seiner EP „Heat Division“ aus dem vergangenen Jahr für Ghostly legt er jetzt auf Kompakt nach. Nachdem er auf seiner vorherigen Veröffentlichung seine Garage-inspirierten Tracks mit einer Menge Bass aufpumpte und ein wenig gerader in Richtung House ging, entfaltet er auf seiner neuen Single melancholisch-optimistische Synthmelodien, die bei „Lydia“ und dem Titeltrack über reduzierten House-Beatgerüsten schweben. Bei „Rain Raker“ verzichtet der Produzent gänzlich auf Beats, sodass die Klangflächen aus Bass und Synths ihre ganze Tiefe erreichen können.