Das Label Rivulet verkörpert mit sympathischer Sorgsamkeit die Brücke zwischen Leipzig und Berlin. Als Hort für Techno und House, für das euphorische Feiern ebenso wie für das nachdenkliche Danach überzeugt Katalognummer vier mit zwei versatilen Tracks. Mitbetreiber und Homopatik-Resident Stanley Schmidt zieht uns mit „Snøi“ ins Melancholische, wobei die Einsamkeit hier mit deeper House-Ästhetik samt souligen Vocal-Snippets und zarten Streichern keineswegs ausweglos erscheint. Talski verbindet auf der B-Seite Tribal-Interesse mit einer mystischen Aura, die vor allem von den rastlosen Sounds beatmet wird. Stilsicheres Release!