Shtum ist – der Name lässt anderes vermuten – das nicht ganz so geheime Sublabel von Uncanny Valley. Handgemacht ist das Motto und Yør mit seinen bisher durchweg sehr guten Veröffentlichungen auf Purple Maze reiht sich da schön ein: „Nachtwache“ klingt nach Laterne, Ledermantel und Hellebarde – passt aber besser zu Strobo, oberkörperfrei und *hier bitte das Raveklischee deiner Wahl einfügen*. Obwohl der Track eher am Anfang der Nachtwache steht, denn langsam schiebt sich ein Synth über einen wahnsinnig gut groovenden Beat. Erst bei „Ritus“ wird das Licht gedimmt, mehr Nebel ins Arrangement geschossen und schließlich bei „Agony“ und „Under The Influence“ die dunkelste Nacht entfesselt.