Seit Anfang September sind Mount Kimbie auf Tour, um ihr jüngstes Album Cold Spring Fault Less Youth – das als heißer Anwärter auf Top-Platzierungen in diversen Bestenlisten des Jahres gehandelt wird – live zu präsentieren. Wer das britische Duo bei seinen Auftritten in Deutschland, Österreich und der Schweiz verpasst hat, bekommt diesen Donnerstag die Chance, die beiden live und kostenlos im Internet zu sehen. Sie gehören nämlich neben Jessie Ware, Eliphino und Is Tropical zum Line-up der „ersten globalen Online-Hausparty“, die der weltweit agierende Online-Fashion-Store ASOS ausrichtet. Die vier Bands und DJs werden dabei in verschiedenen Räumen auftreten, zwischen den Sets gibt es virtuelle Tanzwettbewerbe, Interviews und weitere Social Media-Aktionen. Die Party steigt am 12. Dezember 2013 ab 19 Uhr bis spät in die Nacht, denn: #TONIGHTIS erst vorbei, wenn’s vorbei ist! Unter asos.de/allnighter lässt sich die Veranstaltung live verfolgen.

Wir haben Dominic Maker und Kai Campos von Mount Kimbie vorher zu ihren Tourerlebnissen, die Zusammenarbeit mit King Krule und den Titel ihres jüngsten Albums befragt.

 

Dom und Kai, ihr seid seid mehr als zwei Monaten Monaten auf Tour durch Nordamerika und Europa. Macht es immer noch Spass, unterwegs zu sein?

Kai: Wir sind auf dem Weg von Ravenna in Italien nach Lyon in Frankreich und fahren gerade durch die Alpen. Es ist eine schöne Fahrtstrecke durch großartige Landschaften! Das Touren macht uns immer noch sehr viel Spass, obwohl wir inzwischen die Tage zählen, bis wir wieder nach Hause zu unseren Familien kommen.

Wenn ihr auf die Tour zurückblickt, gibt es da einen bestimmten Auftritt, an den ihr euch besonders gut erinnert?

Dom: Unser Konzert im Londoner Club KOKO war etwa ganz Besonderes für uns. Wir spielen nur noch selten in London und die Resonanz auf diesen Gig war umwerfend! Die Show war schon Wochen vorher ausverkauft und die Atmosphäre war elektrisch. Erst am Morgen des Auftritt haben wir Archie (King Krule, der auf mehrern Stücken des jüngsten Mount Kimbie-Albums zu hören ist, d. Red.) gefragt, ob er am Abend zu uns auf die Bühne kommen würde. Danach gab es erst einmal eine lange Funkstille, bis sein Manager bestätigte, dass er kommen würde. Beim Soundcheck war aber nichts von Archie zu sehen! Zehn Minuten vor unserem Auftritt schlurfte er dann durch die Tür mit Andy Ramsay von Stereolab, der sowohl unser Album als auch die King Krule-Platte aufgenommen hat. Es war ein sehr emotionaler Moment und als wir später mit ihm „You Took Your Time“ spielten, drehten die Leute durch!

Ihr tretet seit diesem Jahr erstmals als Trio auf. Wie hat sich euer Live-Set durch die Aufnahme von Tony Koos als Schlagzeuger und drittes Bandmitglied auf der Bühne verändert?

Dom: Unser Set hat sich nicht wirklich geändert, obwohl wir jetzt viel mehr Freiheiten haben, die Ideen unserer Platten auf der Bühne umzusetzen. Wir können mehr Elemente in den Live-Mix einfügen. Es fühlt sich gut an, zu dritt auf der Bühne zu stehen – es entwickelt sich so viel mehr Energie!

Gerade ist eine Remix-EP zu eurem Album erschienen, mit Neubearbeitungen von DJ Koze, Kyle Hall und Lee Gamble. Wieso habt ihr gerade diese Produzenten ausgewählt?

Kai: Wir haben uns gewünscht, dass diese drei mit den Stücken arbeiten, weil wir sehr respektieren, was sie machen. Wir sind mit den Ergebnissen sehr gelücklich!

„Cold Spring Fault Less Youth“ ist ein ziemlich langer Titel für ein Album. Wie seid ihr darauf gekommen?

Dom: Die Idee dahinter war, dass man alle Wörter untereinander vertauschen und neu anordnen kann. Jede einzelne Wort hat an eine Menge verschiedener Bedeutungen. Es ist ein seltsames Album, wir waren in einer komischen Stimmung, als wir daran arbeiteten und es passte irgendwie nicht, diese Stimmung in einem kurzen Titel zusammenfassen.

 


Video: ASOS All NighterDancers

 

ASOS All Nighter