Roman Smirnov ist seit Mitte der Neunziger Teil der St. Petersburger Clubszene. International bekannt wurde er durch Releases auf Pro-Tez, dem Label von Anton Kubikov von SCSI-9. Smirnovs drittes Album knüpft weder an den funktionalen Tech-House-Sound seiner Maxis noch an die experimentellen, downbeatigen Tracks des letzten Albums an. Statum Far orientiert sich am Afterhour-House, der hierzulande in der Mitte der Nullerjahre seine stärkste Phase hatte. Smirnov lässt den Blick in die Tiefe des Klangraums schweifen und setzt die Elemente auf geschickte und elegante Weise zu einander in Beziehung. Sympathien erwirbt Smirnov auch durch seinen unaufgemotzten, umkomprimierten Sound. Statt die Klangoberflächen mit schillerndem Lack zu versiegeln, spürt man die Rauheit und Heterogenität der einzelnen Klänge. Das Album wird von der Spannung gradliniger House-Grooves, die die Party am Laufen halten wollen und verlorener, melancholischer Melodien getragen. Diesen Kontrast zwischen dem Willen zu Party und der ihr entgegen gesetzten Entropie hätte Smirnov noch drastischer herausarbeiten können.

 


Stream: KorabloveStatum Far (Album Preview)