Der junge Londoner Produzent J. Tijn wurde im letzten Jahr mit „The Anti-Mixdown“ bekannt, seinem Beitrag zu Turbos erfolgreicher New Jack Techno-Compilation. Der Track übertrug Richie Hawtins Bass-rein-Bass-raus-Dramaturgie ins Universum der Bass Music. Seine ersten beiden eigenen Maxis für Untolds neues Label Pennyroyal haben nichts mehr von Untolds Dosiertheit und Subtilität: Die upbeatigen Grooves erinnern mit ihrem alles niederwalzenden Monster-Funk an Dillinjas Drum’n’Bass-Stücke. Was Techno angeht, orientiert sich Tijn nicht am Nerdsound der Hard Wax-Schule, sondern an brachialem, hämmerdem Industrial. Stumpf sind die Stücke dabei aber nie. Eher klingen sie wie Ragga auf Stereoiden.