Maske auf und freidrehen? Pfui, da kommen gruselige Afterhour-Assoziationen hoch. Nach seiner BPitch-Single bannt Douglas Greed die Live-Abenteuer mit Sänger Fabian Kuss nun auf seinem Heimatlabel. Den pumpenden Titeltrack kann man als verspätete Hommage an die Beastie Boys deuten, wenn man will. Ein Muss hingegen sind die trippelnden Basslines, „5000 Ansi Lumen“ switcht herrlich zwischen Tageseuphorie und Nachtmelancholie hin und her. „The Rainfall“ knallt uns nochmal (fast) vocalfrei Greeds Können für Aufbau und Freude an verstaubten Ausflüge entgegen. Und möge ich der Einzige sein: Neues Album, bitte!