„Cachai“ von Luciano ist eine faszinierende Nummer: Der Track wird von einem Groove mit einer eigentümlich verschobenen Rhythmik und einem undefinierbaren Schrei getragen. Die ganzen zehn Minuten fragt man sich, ob es der Laut eines Tieres oder eine menschliche Stimme ist. Dieses Irritationsmoment wird dann, vielleicht zu stark, vom Klang einer altmodischen Orgel aufgefangen. „Dance Unity“ erinnert an Lucianos frühe Tracks auf Mental Groove: Die glitchigen Synthesizer entwickeln einen unwahrscheinlichen, überwältigenden, kosmischen Funk, der von einem skurrilen, extrem lustigen Unity-Gesang gebrochen wird.