Nachdem Arash im vergangenen Jahr mit „Diclo For Animals“ auf Be Real debütierte, legt er im neuen Jahr mit „Distant Voices“ seine zweite Singleveröffentlichung nach. Drei wuchtige, am Dancefloor orientierte Tracks, irgendwo zwischen Deep- und Tech-House angesiedelt, schlenkern schwungvoll in den Gehörgang. Shade interpretiert „Distant Voices“ durch warme Pads mehr in Richtung Tages-Rooftop-Party und Jordan Peak haucht mit pumpend verspielter Bassline und etwas strammerer Percussion „Mind Game“ diese gewisse Verruchtheit ein. Solide!