Die digitale Studiotechnik ermöglicht Effekte wie Kompression oder Hall gezielter und komplexer einzusetzen. Meistens werden diese Effekte aber nur dazu verwendet, den Tracks mehr Punch zu verleihen. Alex Smoke benutzt sie, um dem Klangraum von Techno und Houes mehr Tiefe und den Klängen vielfältigere Schattierungen zu geben. Auf der „Mu EP“ erhalten so die beißenden, an Drexciya erinnernden, electroiden Sounds ein eigentümliches Popmoment. Die Räumlichkeit lässt die Electro-Arpeggios von „Baba Yaga“ auf einen herein prasseln wie ein Regenschauer.