Die Debatte um Humor auf dem Dancefloor erhält neue Impulse: Für seine „Fly Juice EP“ hat Leon Smart alias DVA sich auf seinen „Power House“-Ansatz besonnen und legt über gerade Bassdrums frei flottierende Swing-Elemente oder schnippelt hemmungslos an Fender-Rhodes- und Stimmen-Samples herum, bis der rhythmische Orientierungssinn völlig verwirrt ist. Auch die Bassmusik kommt dabei in der einen oder anderen Variante ins Spiel, und zu dem erbarmungslos steppenden „Walk It Out“ kann man sogar tanzen. Am besten rückwärts.