Mehr als ein Jahr liegt „Feel So Good“, die letzte Single von The Juan MacLean, zurück. Diese enttäuschte damals ähnlich wie die dazugehörige DJ-Kicks-Mix-CD, die sich irgendwo ins Nirgendwo hinein pumpte. Nachdem nun mit einem regulären neuen Album des New Yorker DFA-Acts nicht vor 2012 zu rechnen ist, hat man flugs rund um die nur auf Tour verkaufte „F i n d  A  W a y  E P“ ein Digitalalbum mit Remixen und unveröffentlichten Tracks zusammengestellt. So ist dort etwa ein Cut-Copy-Remix von „Happy House“ enthalten, der bislang nur in Australien zu haben war. Für Fans von Cut Copy und Juan MacLean mag das von Interesse sein – für alle anderen eher nicht. Ähnlich uninteressant sind die beiden neuen Versionen von „Human Disaster“, eine vom DFA-Kollegen Jee Day, die andere von einem Musik-Equipment-Journalisten namens Holmes Price. Der Rest ist allenfalls halbgares Füllmaterial im bekannten Sound-Gewand. Bleibt zu hoffen, dass John MacLean seinen Kompass alsbald wiederfindet. Einzig der Titeltrack kann als versöhnliche Geste gedeutet werden.