Ultrastretch ist das noch relativ neue Label von Sammy Dee. Aber zäumen wir das Pferd doch mal von hinten auf. Denn der Baby-Ford-Remix von „Oamer“ auf der B-Seite ist ein Juwel von verträumter, warmer Klangfarben-Malerei. Es zischt und rauscht, eine Klangfläche mit weichem Vibrato legt sich über kleine Bassblasen und abgedämpfte Kickdrums, und irgendwo erklingt auch noch eine Art Blasinstrument. Musik zum Weinen. Das Original auf der A-Seite ist im Klangbild geschliffener, markante Hihats stützen hier das Rhythmusgerüst. Und auch „Dark Rooms“ fällt nicht ab.