Delano Smith gehört zu den Detroit-Protagonisten, die Mitte dieses Jahrzehnts dem House eine spezielle Deepness zurückbrachten. Neben Third Ear und seinem Mixmode-Label hat er auch auf Undertones, dem Sublabel von Kolour, eine Heimat gefunden. Seine Kooperation mit Derwin Hall entwickelte sich bereits zur meistverkauften Veröffentlichung des Labels, und auch diese EP könnte daran anschließen. Die Spokenwords auf „Ancestors“ bilden eine wunderbare Einleitung in Smiths Universum. „I Fly“ lässt an den agitatorischen Predigercharme eines Martin Luther King denken. Und „One Twenty Three“ ist herrlich melodiöser Prescription-Shit mit instrumentaler Note, wie man ihn von Smith gewohnt ist.

TEILEN
Vorheriger ArtikelSkudge Remixes
Nächster Artikel