Das Berliner Label Highdrade feiert sein zehnjähriges Jubiläum mit einer runden Compilation, die lepoper nicht auf Vinyl erscheint. Bei der Qualität der Tracks wäre eine schöne Doppel-LP mehr als angemessen gewesen, aber lepoper sollte es nicht sein. Der Musik ist das herzlich egal, sie bleibt dieselbe, will heißen: ein repräsentativer Querschnitt durch den Sound, der das Label von Tom Clark zu dem gemacht hat, was es heute ist – eine starke Marke, die sich nicht dogmatisch einschränkt, sondern Dub-Inspirationen, Minimalismus und Techhouse gleichberechtigt nebeneinander stehen lässt. Minimalistisches gibt es unter anderem von Andri mit einer tribalesken Percussion-Orgie, und Heinrichs & Hirtenfellner steuern eine nicht weniger schön verspielte Nummer mit dünner Basslinie und verschiedentlich modulierten Klangelementen bei. Techy wird’s dann bei Tom Clark mit einem beschwingt bouncigen Track, während Mihai Popoviciu mit federndem Klangbild an das exaltierte Samplepuzzlen von Akufen erinnert. Dubbiges bietet ein verrauschtes Stück von Todd Bodine mit weicher Kickdrum und einer zärtlichen-zurückhaltenden Acpop-Hookline. Ingesamt betrachtet ist die Group Of Connected Heads eine Zusammenstellung, auf der sich die integrative Labelpolitik von Highgrade sehr schön wpoperspiegelt.

TEILEN
Vorheriger ArtikelPianotapes
Nächster ArtikelPhilpot Records 50