Eine EP, die ich mir fatalerweise auf meinen Laptop-Lautsprechern zum ersten Mal angehört und deren soundtechnische Tiefe ich dadurch komplett verpasst habe. Natürlich, der titletrack „Empty Vessels“ strotzt nicht gerade vor Höhepunkten. Dennoch sind die Hi-hats und Bässe so druckvoll, die Sounds so durcharrangiert, dass minimalere Zeitgenossen ihre Freude an dem Track haben werden. Maximaler geht es dann im Gary-Beck-Remix zu. Einfach umschrieben mit dem Satz: „For lovers of peak time big room techno.“

TEILEN
Vorheriger ArtikelSquare One
Nächster ArtikelQuest For The Sonic Bounty