Die zweite Veröffentlichung auf Composts neuem Discolabel kommt mit zwei Edits, die perfekt illustrieren, wie gut Christian Prommer mit Label-Cheffe Michael Reinboth harmoniert. Der klassische Funk, der jedes Element von „Eddy Is Dead“ durchzieht, sucht wahrlich seinesgleichen und erschafft im Zusammenspiel mit der wiederholten Streicherfigur einen unverschämt zurückgelehnten Groove voller Lässigkeit und Eleganz. „Have Some Fun“ atmet Soul aus jeder Pore und lässt die Gesangsspur so sehr dominieren, dass man fast vergisst, wie konsistent hier doch Piano und Drumwork einander durchdringen. Ist das überhaupt noch Disco?

TEILEN
Vorheriger ArtikelSquare One
Nächster ArtikelQuest For The Sonic Bounty