Seit 1996 schon bemüht sich das Londoner Label Freerange unter dem sanften Händchen von Labelboss Jamie Odell, besser bekannt als Jimpster, um die fachgerechte Zubereitung von subtil bouncender Tanzmusik mit großem Herz und tiefer Seele. Das muss man sich immer auch ein wenig vor Ohren halten, wenn man geneigt ist, sich einreden zu lassen, dass der hier so formpopabel ausgebreitete Sound einen Tick zu gut geölt in die Mechanismen des so genannten „Houserevivals“ zu flutschen vermag. Schon lange wird hier an einem Klangkonzept getüftelt, das sich als unaufdringliche Maxime eher „Atmosphäre“ denn „Druck“ auf die Fahnen geschrieben hat – und damit logischerweise perfekt in den Zeitgeist zwischen Innervisions, Drumpoet Community und Running Back passt. Die in rosa daherkommende Labelcompilation Nummer 07 versammelt wieder Hits des vergangenen Jahres plus vier exklusive Tracks, und das ist abermals alles ziemlich großartig geworden. Wir haben es mit diesem stark perkussiven Sound zu tun, der immer wieder gern mit kleinen Sprachschnipseln angereichert einen euphorisch fließenden Groove entwickelt, anstatt auf ein simpel kickendes Hit-Moment hinzuarbeiten. Manuel Tur kommt mit einem Stück von seinem im Vorjahr erschienen Debütalbum im Arto-Mwambe-Dub, Tony Lionni, André Lodemann, Milton Jackson, natürlich Jimpster selbst und einige mehr schaukeln uns in einen wohligen Fiebertaumel.