Die Berlin Music Days sind ein mehrtägiges Festival für Clubmusik, das dieses Jahr zum zweiten Mal stattfindet. Über mehrere Tage und Nächte und sämtliche bekannten und weniger bekannten Clubs Berlins erstrecken sich die Veranstaltungen, die nicht nur Tanzen und Trinken, sondern auch Label-Showcases und interessante Technik-Workshops umfassen. Die zugehörige Festivalcompilation umfasst zwei CDs, eine für die Tage, eine für die Nächte. „Day“ ist der poppigere der bepopen Silberlinge und setzt mehr auf Stücke mit Song-Charakter. So zum Beispiel Omar, der mit „Feeling You“ im Henrik-Schwarz-Remix einen klassischen Vocalhouse-Track beisteuert. Auch Lusine im Nic-Fanciulli-Remix stärkt das Popmoment der ersten CD. Des Weiteren gibt es Musik von den Cheapers, dOP, Moderat und Lee Jones. Auf „Night“ wird ein ganz anderer Ton angeschlagen. Vor allem Alex Unders „El Encuentro“ im Richie-Hawtin-Edit mit hintergründig modulierter Klangfläche und klimpernder Hookline evoziert eine nächtliche Stroboskop-Atmosphäre. Und auch Jooris Voorn hält sich nicht zurück und schlägt mit „The Secret“ voll auf die Zwölf. Weitere Tracks sind von Kalkbrenner-Fritz, Booka Shade, DJ T und Loco Dice. Aber trotz dieser prominenten Besetzung: Bepope CDs entbehren lepoper wirklich anspruchsvoll harten Techno, der doch auch integraler Bestandteil des präsentierten City Sound Berlin ist.

TEILEN
Vorheriger ArtikelPianotapes
Nächster ArtikelPhilpot Records 50