burger
burger

Mutek 2023: Komplettes Line-up steht fest

Das Mutek in Montréal feiert vom 22. bis 28. August die 24. Edition des Festivals für elektronische Musik und digitale Kunst. Besucher:innen erwarten spektakuläre Live-Performances im Einklang mit eindrucksvollen Visuals – unter anderem von Vril, upsammy oder µ-Ziq.

Max Cooper & Architecture Social Club auf dem Mutek22 (Foto: Myriam Ménard)

Insgesamt 80 Live-Performances finden in sechs Tagen und Nächten an fünf zentralen Orten im Quartier des Spectacles, dem zentralen Kulturviertel von Montréal, statt. Einzige Ausnahme: Die Eröffnungsveranstaltung des Festivals steigt im 175 Jahre alten New City Gas, einem alten Industriegebäude, in dem früher Kohle in Erdgas umgewandelt wurde, um die Straßen der Stadt zu beleuchten.

Neben Workshops, Vorträgen und anderen Bildungsprogrammen sind die Live-Performances und immersiven Kunstinstallationen das Alleinstellungsmerkmal des Festivals. Besonders interessant und aktuell sind die A/Visions-Programme. Hier treffen lyrische Kunst und elektronische Klänge aufeinander und verschmelzen mit Künstlicher Intelligenz und analogen visuellen Landschaften zu einem organischen und transformativen Erlebnis.

Seit dem Jahr 2000 zieht das Festival Besucher:innen und Künstler:innen aus aller Welt an. Das Programm ist stets mit Bedacht auf innovative Kreationen in der Musik und der digitalen Kunst ausgewählt. Das „Mu” in Mutek bezieht sich bewusst auf den Begriff der „Mutation”, schreiben die Veranstalter:innen auf der Website. Über die letzten zwei Jahrzehnte ist so ein Festival entstanden, das weit über die Grenzen Kanadas hinaus einen guten Ruf genießt und nach wie vor zur Entwicklung der lokalen Szene in Montréal beiträgt.

MUTEK24 Flyer

Line-up: Vril, Cinthie, Deena Abdelwahed, dBridge, upsammy, Amselysen & Racine, Nadia Struiwigh, Nick Léon, µ-Ziq, Eris Drew u.v.m.

Mutek 2023
22. bis 27. August 2023

Tickets: ab ca. 170 Euro

Montréal
Québec
Kanada

In diesem Text

Weiterlesen

Features

Fentanyl: „Eine sichere Dosierung ist kaum möglich”

Das Thema Fentanyl ist mit bislang ungekannter Dringlichkeit in der Clubkultur angekommen. Wir haben nach den Gefahren der Droge gefragt.

Oliver Hafenbauer und sein Label Die Orakel: „Viele mögliche Zukünfte” 

Groove+ Der einstige Robert-Johnson-Booker Oliver Hafenbauer hat sich als DJ, EOS-Mitgründer und Die-Orakel-Betreiber ein Profil erarbeitet.

A DJ’s DJ: HAAi über Wata Igarashi

In unserem A DJ's DJ erklärt HAAi, was sie an Wata Igarashi so fasziniert und wie er es schafft, die Menge auf der Tanzfläche zu halten.