Perc (Foto: Presse)

Wie schaffe ich als DJ den Durchbruch? Kaum eine Frage dürften sich passionierte Plattendreher*innen öfter stellen, kaum eine Frage dürfte zugleich schwieriger zu beantworten sein. Spamme ich sämtliche Mailboxen voll? Labere ich bekanntere DJs während ihrer Sets zu? Oder werfe ich mein Geld zwielichtigen Agenturen in den Rachen, um mir Reviews zu kaufen?

SEEDJ geht einen sozialverträglicheren und nachhaltigeren Weg. Die Plattform bietet für eine monatliche Zahlung diverse Dienstleistungen für den perfekten Übergang. Als „virtuelle Akademie” konzipiert, funktioniert SEEDJ als eigenes Ökosystem, das dem tatsächlichen Treiben in der elektronischen Musik in nichts nachsteht. Wissenslücken werden behutsam aufgefüllt, angehende DJs lernen theoretisch, handwerklich und organisatorisch dazu.

Dabei sind sie nicht auf sich allein gestellt – keine Akademie ohne Lehrkörper: Auf SEEDJ stellt eine ausgewogene Mischung aus etablierten DJs, Labels und Agenturen ihre Erfahrung zur Verfügung. Beispielsweise geben Adiel, Charlton, François Kevorkian, Perc, Raffaele Attanasio oder SPDFJ Masterclasses. Imprints wie Suara Music, Etruria Beat und über 80 weitere bewerten in regelmäßigen Intervallen Tracks, die die Teilnehmer*innen hochladen. Auch renommierte Agenturen wie Elite (UK), DAZE (IT), DNZ (IT), Sowhul District (IT), Analog (IT), Parallel (IT) oder Yam Agency (UK) lassen ihre Expertise einfließen.

SEEDJ Dashboard
Das Dashboard von SEEDJ.

Zusätzlich erlaubt es die intuitive Benutzeroberfläche, Profile zu erstellen, um sich zu präsentieren und möglicherweise erste Kontakte zu knüpfen. Außerdem beschränken sich die Masterclasses, Video-Workshops oder Vorlesungen nicht nur auf passiven Input; auch fürs Produzieren geben SEEDJ und Partner*innen Werkzeuge an die Hand: Exklusive Downloads mit Samples und Loops stehen an der Tagesordnung, laufend aktualisierte Charts dienen als Seismograph für die aktuelle musikalische Gemengelage.

Mit diesem umfangreichen Paket an Leistungen liegt SEEDJs erklärtes Ziel in unmittelbarer Reichweite: So viele aufstrebende DJs wie möglich zu Profis zu machen. Wer bereits ab dem 18. Mai für 19 Euro im Monat den BASIC PLAN vorbestellt, bekommt alle Features des PREMIUM PLAN (eigentlich 49 Euro im Monat) und SEEDJ für einen Monat gratis. Das ambitionierte Projekt startet am 30. Juli, registrierte User*innen können sich dann erstmals einloggen – und mit SEEDJ den Traum vom Durchbruch jagen.

Vorheriger ArtikelDimitri Hegemann: „Gute Ideen kommen ja meist erst nach halb vier”
Nächster ArtikelRoman Flügel: „Wegknabbern, was da stattfindet”