YAAM (Foto: Presse)

Für den Berliner Club YAAM an der Spree gibt es neue Hoffnung. Die BVV (Bezirksverordnetenversammlung) beschließt per Bezirksverordnung die Sicherung für einen langfristigen Erhalt auf dem derzeitigen Gelände. Demnach ist das YAAM für den Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg von außerordentlicher Bedeutung und eine wichtige kulturelle Bereicherung. Der Beschluss geht aus einem Antrag der Grünen und Linken hervor. 

In letzter Zeit plagten den Club immer häufiger Existenzbedrohungen. Neben allgemeiner pandemiebedingter Einschränkungen macht auch eine baufällige Spreemauer Probleme und sorgte für großflächige Sperrungen des Clubbereichs. 

Mit der neuen Rückendeckung aus der Politik sehen die Betreiber*innen seit Langem wieder positiv in die Zukunft.

Das Yaam blickt auf eine 25-jährige Geschichte zurück und befindet sich seit 2014 auf geschichtsträchtigem Gelände: Bis 2011 befand sich dort der legendäre Club Maria am Ostbahnhof und dessen Nachfolgerprojekte ADS und Magdalena.