Michel Baumann (Foto: Presse)

In den letzten Jahren hatte sich Michel Baumann alias Jackmate vor allem auf seinen zweiten Moniker Soulphiction konzentriert und unter anderem auf Local Talk und Pampa Records veröffentlicht. Dieses Jahr, nach einer sechsjährigen Pause, veröffentlichte er wieder eine EP als Jackmate. Werk erschien im Juli auf Matthew Herberts Label Accidental Records. Nun folgt eine weitere EP. Modulation Nightdrive wird am 10. Oktober als Debüt-Release auf dem neuen Label 18437 erscheinen.

Während bei Baumann der Alias Soulphiction eher für die organischen, rhythmisch differenzierten Veröffentlichungen steht, produziert er als Jackmate vor allem geradlinige, härtere Tracks. Auch wenn sich die beiden Stile, als er noch aktiv unter beiden Monikern veröffentlichte, angenähert haben, wird er seinem Grundsatz mit Modulation Nightdrive wieder gerechter. Mit dem Opener und Titeltrack hat es sogar eine Techno-Nummer auf die Platte geschafft. Das letzte Stück „Test Drive“ dagegen gesellt sich eher zu den durchsetzungsfähigen, härteren House-Tracks seiner Diskographie. Der Titel baut sich kontinuierlich auf; anfangs nur mit ein paar simplen, gut klingenden Drums und einem knarzigen Bass ausgerüstet, steigert sich der Track zu einem Finale mit Chord-Stabs und überzeugender Bassline. Mit sorgfältig reduzierten Bausteinen schafft es „Test Drive” zugleich effektiv und originell zu sein. 

Hört hier unsere exklusive Trackpremiere von „Test Drive“:

Jackmate Modulation Nightdrive (18437)

1. Modulation Nightdrive
2. Cuban Linkx
3. Test Drive

Format: Vinyl
VÖ: 10. Oktober 2020