Sebastian Mullaert (Foto: Fredrik Altinell)

Natthall – so heißt eine kleine Hügelkette im schwedischen Nationalpark Söderåsen. Inspiriert von dem malerischen Ausblick auf den Fluss Rönne und die umliegenden Felder und Waldstücke, versucht Sebastian Mullaert in seinem neuen Album die Ästhetik der Natur mit seinem Verständnis von Kunst zusammenzubringen. Dieser Aussichtspunkt ist für den Künstler von besonderer Bedeutung – er nutzt ihn zum Meditieren, Nachdenken und als Ruhepol in seinem Leben.

Mit Natthall fängt Mullaert Momente der sich ständig verändernden Natur ein und versucht, diese konstante Transformation in seinen Stücken zu reflektieren. Dazu hat er mit Musikern des Tonhalle Orchesters Zürich zusammengearbeitet. Für ihn war die Idee, den Prozess der Produktion von elektronischer Musik mit der Nutzung von Loops, Effekten und Soundscapes auf klassische instrumentale Tonerzeugung zu übertragen, eine Herausforderung. Dabei legt er den Fokus auf subtile Wiederholungen und orientiert sich damit am stetigen Wechselspiel in der Natur.

„Ascending Of A Spotless Bird” versucht, das Bild eines gerade in den Himmel aufsteigenden Vogels einzufangen. Mehrere Streichinstrumente erzeugen einen sich ergänzenden Klangteppich in zwei verschiedenen Tonlagen. Zuerst bleibt dieser konform, entwickelt sich dann auseinander, um am Ende wieder in einer perfekten Symbiose zusammenzufinden.

Der Track erscheint als Vorab-Release am 14. Februar. Hört hier exklusiv „Ascending Of A Spotless Bird”:

Natthall LP

Sebastian Mullaert With Musicians Of The Tonhalle Orchester Zurüch – Natthall (Neue Meister)

1. Living Invitation
2. As The River Pass
3. No Words For A Beautiful World
4. Ascending Of A Spotless Bird
5. Undressing The Sky
6. Views Of Natthall
7. Moonwaker
8. Rest Of The Heron

Format: Digital, CD & Vinyl
VÖ: 3. April 2020