burger
burger
burger

THE BLACK MADONNA Stay (The Nite Owl Dinner 002) / Goodbye To All This (Stripped & Chewed 008)

- Advertisement -

The Black Madonna ist in Chicago inzwischen als DJ eine Größe, so ist Marea Vierge-Noire, wie sie eigentlich heißt, sowohl Resident wie auch Bookerin in der Smart Bar. Seit 2012 hat die Amerikanerin eine Reihe von Maxis auf Argot, Home Taping Is Killing Music und Stripped & Chewed veröffentlicht. Stilistisch knüpft sie durchaus an klassische Chicago-House-Muster an – irgendwo zwischen Acid, Jack Tracks und DJ Sneak. So baut „Goodbye To All This“, ihre zweite Maxi für das Chicagoer Label Stripped & Chewed, auf geloopte Disco-Samples („Exodus“, „We Don’t Need No Music“) und Acid House („Who Do You Need?“). Zu meckern gibt es hier wahrlich nichts, besser ist allerdings das deepe, durch die Hintertür kommende „Stay“, das auf dem ebenfalls in Chicago beheimateten Label The Nite Owl Diner herausgekommen ist. Eine Schlüsselrolle spielt hier ein Sample, das dem Disco-Klassiker „Don’t Go Away“ von Affinity entnommen ist. Auf der Rückseite findet sich mit „Requiem“ noch eine Hommage an das viel gesamplete „Another Man“ von Barbara Mason. Hier spielt The Black Madonna ausgiebig mit dem Beat und der Bassline dieses auf dem Kultlabel Westend erschienen Hits von 1983.

In diesem Text

Weiterlesen

Features

[REWIND 2022] Clubkultur und Krise I: Warum es bisher keine Rückkehr zum Normalbetrieb gibt 

Groove+ Die Großen cashen ein, die Kleinen darben: Hier erfahrt ihr, warum es für das Nachtleben 2022 keine Rückkehr in die Normalität gab.

ÆDEN: Umfunktionierte Container und Grün zwischen Backsteinmauern

Groove+ Wie ist es, während einer Pandemie einen Club zu eröffnen? Diese und andere Fragen haben wir den Machern des ÆDEN gestellt.

Track by Track: John Tejada – Sweat (On The Walls)

Groove+ Kaum ein Track hat die Sinnlichkeit einer House-Party im Kellerclub so eingefangen wie „Sweat (On The Walls)”. Erfahrt, wie er entstand.