burger
burger

CASSY & D’JULZ What You C In Me EP (Bass Culture 039)

- Advertisement -
- Advertisement -

Dass Cassy gerne in Kollaborationen arbeitet, machte sie im fünf Ausgaben zurückliegenden Groove-Interview deutlich. Aktuell soll es der Franzose D’Julz richten, dessen Produzentendasein diverse Schnittpunkte in Sounddesign und Spielart mit der musikalischen Ausrichtung Cassys aufweist. „What You See In Me“ rückt dabei ihre Stimme als wesentliches Element in den Vordergrund und lässt diese über einen repetitiv aufgestellten Drumbeat scharwenzeln. „Not What You Thought“ stellt den Gesang zugunsten sporadisch platzierter Sprechfetzen zurück. Hier liegt der Fokus auf der düsterer wirkenden Grundstimmung, die D’Julz in einer eigenen Interpretation mit knackigen Synth-Chords um einen ravigen Input ergänzt.

In diesem Text

Weiterlesen

Features

Berliner Clubarbeitenden Gewerkschaft: „Auch wir wollen eine Work-Life-Balance haben”

Die BCG veranstaltet zum Tag der Arbeit einen Demo-Rave, um auf ihre Belange aufmerksam zu machen. Wir haben ihr gesprochen.

Felix Leibelt über Mark Spoon: „Das war kein gewöhnlicher Typ”

Wir wollten wissen, wie sich der Autor des Podcasts dem Mensch nähert, der wie kein anderer für die Ekstase und Exzesse Neunziger steht.

Zehn Jahre Institut fuer Zukunft: „Wir hatten keinen Bock drauf, dass uns alte Leute sagen, wie wir Spaß haben sollen”

Groove+ Zum zehnten Geburtstag zeichnet das Team des IfZ ein ambivalentes Bild des Clubs – und blickt der Zukunft trotzdem optimistisch entgegen.