burger
burger
burger

DIVERSE Kanzleramt’s 20th Anniversary (Kanzleramt)

Die Älteren, oder sagen wir lieber Treuen, können sich vielleicht noch erinnern: 1998 bis 2000 wurde Kanzleramt gleich dreimal hintereinander von den Groove-Lesern zum Label des Jahres gewählt. Kein Wunder, selbst das Debütalbum Liquidism von Heiko Laux klingt auch heute noch frisch und trägt nicht zu Unrecht das Beiwort Masterpiece. Seit Oktober vergangenen Jahres feiert das Label nun ihr 20-jähriges Bestehen nicht nur mit einer großen Tour, sondern mit drei satten CDs, die sowohl eine Werkschau des beeindruckenden Katalogs als auch renommierten Produzenten eine Plattform zur Ehrerbietung offeriert. Dabei wird auf K-Remixes, K-Themes und K-Dubs weitestgehend auf die großen Hits und Erfolge („Paranoid Dancer“) verzichtet. Und mitnichten sind das hier lediglich Techno-Bretter. Johannes Heils „20.000 Leagues Under The Skin Pt. 11“ oder auch das Projekt Offshore Funk von Laux und Teo Schulte sind kontemplative Piano- und Ambient-Stücke, die sich problemlos mit den Meditationen eines Peter Horrevorts arrangieren. Das Herzstück sind jedoch die K-Remixes, die mit einer wahrlich großartigen Zusammenstellung brilliert. Das liegt einerseits am zackigen Robert Hood-Mix von Diego Hostettlers „Mind Detergent“, aber auch an den Neuinterpretationen von Ray Kajioka, Dustin Zahn, ROD und Sterac, der Laux’ „Hangin’“ gleich in zwei wundervollen Varianten moduliert. Das absolute Highlight kommt jedoch von Truncate, der bereits im vergangenen Jahr „Chicken, Understood“ von Laux & Hostettler in ein dermaßen urbrachiales Gewand hüllte, dass einem die Knie schlottern. Für jeden etwas dabei: Warm-up-Material, Peaktime-Kracher und für das gepflegte Runterkommen danach. Weiter so und herzlichen Glückwunsch!

 


Stream: DiverseKanzleramt’s 20th Anniversary (K-Remixes)

News

Weiterlesen

RSS Disco: Videopremiere von „Irusu”

Vor wenigen Tagen erschien das neue Album des Hamburger Trios RSS Disco. Wir präsentieren exklusiv die Videopremiere von „Irusu”.

September 2022: Die essenziellen Alben (Teil 2)

Teil 2 der essenziellen Alben im September – mit Front de Cadeaux, Herva, Ibrahim Alfa Jnr, Lasse Marhaug und Mall Grab.

HÖR: Website mit Abo-Service angekündigt

Nutzer:innen sollen den bekannten Streamingkanal zukünftig direkt unterstützen können – und exklusive Inhalte und Rabatt auf Merch bekommen.
Aphex Twin

Aphex Twin: Künstler startet eigene Musik-App

Aphex Twin stellt mit „Samplebrain” eine App vor, mit der sich eigene Sounds mit neuen Samples kombinieren lassen.

Waking Life 2022: Die so wichtige weiche Landung

Bei Festival-Globetrotter Peter Marley lässt das Waking Life in der Einöde Portugals Erinnerungen an einstige Feiersituationen aufflackern.
Mitte Musik Foto von Vinylhub

Mitte Musik: Berliner Plattenladen schließt seine physischen Türen

Der Berliner Record-Store Mitte Musik vertreibt seine Platten zukünftig nur noch online. Als Grund gibt der Inhaber Zeitmangel und familiäre Umstände an.
Pharoah Sanders 1981 in Warschau (Foto: Wojciech Soporek)

Pharoah Sanders: Spiritual-Jazz-Größe verstorben

Zuletzt hatte Pharoah Sanders mit seiner Floating-Points-Kollaboration Aufsehen erregt. Nun ist der Jazz-Musiker in Los Angeles verstorben.
Alben des Monats September 2022

September 2022: Die essenziellen Alben (Teil 1)

Teil 1 der essenziellen Alben im September – mit Abstract Division, Albert van Abbe & Jochem Paap, Authentically Plastic und weiteren.
Jamie Roy by Press

Jamie Roy: Schottischer DJ verstorben

Am Dienstag ist der schottische Produzent und DJ Jamie Roy gestorben. Der Musiker war u.a. bekannt für seine zahlreichen Gigs auf Ibiza.