Der Argentinier Jonas Kopp auf dem Label der Zenker Brothers. Wer hier jedoch Techno-Geballer erwartet, wird eines Besseren belehrt. Der Titeltrack ist unspektakulärer Ambient, der mit seiner zischenden Aura eine Mischung aus Bedrohung und Träumerei evoziert. „El Alba, Vos y Vo“ dröhnt beinahe zehn Minuten knisternd dahin, als würde sich ein großes Unheil ankündigen. Kowton bewaffnet auf der B-Seite „55 Dias“ mit feurig scharfen Claps, weitet die Drones aus und peitscht uns schlichtweg aus dem Traum. Anständig!

Vorheriger ArtikelMARC ROMBOY Shades (Systematic)
Nächster ArtikelKORNÉL KOVÁCS Szikra (Studio Barnhus 022)