burger
burger

SENKING Capsize Recovery (Raster-Noton)

- Advertisement -
- Advertisement -

Seit 1996 veröffentlicht Jens Massel nun schon Musik, zuerst als Kandis, seit 1997 auch als Senking, und immer war sein Sound geprägt von Luftigkeit und einer speziellen, raffiniert-einfachen Melodik. In den späten Neunzigern dockte er an dem damaligen Techno-Paralleluniversum „Electronic Listening“ an, Capsize Recovery ist nun eindeutig geprägt von Dubstep, aber Massel bleibt bei allen Einflüssen erkennbar. Die latente Düsternis von Bass Music findet sich so beispielsweise auch in seinen neuen Stücken, aber wie er diese mit seinen klaren, ruhigen Melodien in einigen Tracks konterkariert, das ist höchst eigen und schlicht schön. Der Titelsong steht exemplarisch für diese Herangehensweise – so könnten Kraftwerk heute klingen, wenn sie nicht zu einer Museumsmaschine mutiert wären.

 


Stream: SenkingTiefenstop (Preview)

In diesem Text

Weiterlesen

Features

Oliver Hafenbauer und sein Label Die Orakel: „Viele mögliche Zukünfte” 

Groove+ Der einstige Robert-Johnson-Booker Oliver Hafenbauer hat sich als DJ, EOS-Mitgründer und Die-Orakel-Betreiber ein Profil erarbeitet.

A DJ’s DJ: HAAi über Wata Igarashi

In unserem A DJ's DJ erklärt HAAi, was sie an Wata Igarashi so fasziniert und wie er es schafft, die Menge auf der Tanzfläche zu halten.

R-Label Group: 10 prägende Tracks auf Kobosils Label

Der Berliner DJ und Producer hat sein Techno-Label zum Jahresende aufgelöst – wir stellen zehn Tracks aus zehn Jahren R-Label Group vor.