burger
burger
burger

HYETAL Modern Worship (True Panther Sounds)

Auch auf seinem zweiten Album huldigt Hyetal seiner Liebe zu altem analogen Synthesizer-Equipment in Klang und Form. Wie viele andere auch, hat er sich von seinen Dubstep-Anfängen emanzipiert, ist aufgebrochen in – zumindest für ihn -– unbekannte Gebiete. Dabei wird die Route, die das Vorgängeralbum vorgegeben hat, also Achtziger-Jahre-Reminiszenzen von Italo Disco bis Electro, von Carpenter-Soundtracks bis zu denen von Moroder, nicht verlassen. Vielmehr dringt der Produzent tiefer ein in diesen schier unerschöpflichen Kontinent. Und nimmt an jeder Biegung, die in Dörfern voller Klischees enden könnte, immer noch die richtige Abzweigung. Nachttrunken, neonerleuchtet und in seiner kindlichen Verliebtheit und Nostalgie dann meist doch wunderschön.

 


Stream: HeytalNorthwest Passage

In diesem Text

Weiterlesen

Features

Mein Plattenschrank: Levon Vincent

Groove+ Levon Vincent gilt als einer der zuverlässigsten House-Producer. In unserem Plattenschrank erfahrt ihr, welche Musik ihn geprägt hat.

28 Fragen: Nils Frahm

Groove+ Wofür schämt sich Nils Frahm? Diese und 27 anderen Fragen beantwortet der Wahlberliner zum Release seines neuen Albums „Music For Animals”.

Die Solomun-Tapes, Teil 1: Wiedererweckung in einer neuen Welt

Solomun ist einer der bekanntesten House-DJs der Welt. Wir trafen den DIYnamic-Chef in Hamburg zu einem Gespräch über seinen Werdegang.