Mein liebstes House-Label dieses Jahr. Ein Eindruck, den diese EP nur zementiert. Die Niederländerin schenkt uns, mit einem wundervollen Sounddesign im Rücken, ein tiefgründig-melancholischs Stück, das im Brendon-Moeller-Mix zu einem zappeligen Dubtech-Track mutiert. Die B1 besticht durch ihre uplifting Basslinie, und die B2 ist die schönste Vocalhouse-Nummer, die man seit langem gehört hat. Eigentlich eine Schande, sie so zu verstecken. Insgesamt eine EP, die ein ganz wohliges Gefühl im Bauch hinterlässt, ein perfektes Tool für den Sommer.

Vorheriger ArtikelBalsamic Times
Nächster ArtikelCaprica Burning (inkl. Davpop Ellesmere Mix)