burger
burger

EFDEMIN Please EP (Curle 035)

- Advertisement -
- Advertisement -

Das alles verschlingende Dunkel niederfrequenter Ebenen, in das sich Efdemin hier begibt, lässt keine Differenzierung von Konturen mehr zu. Vielmehr transformiert es sich stetig, es wächst und mutiert, es dringt durch die Poren der Haut in den Körper ein, durchströmt das Gewebe, versetzt die Organe und diktiert einen Rhythmus, dessen unnachgiebige Stringenz an die klare Gliederung des Farnsworth House von Ludwig Mies van der Rohe erinnert. „Blount“ mit Kassian Troyer distanziert sich von der monströsen A-Seite und setzt auf die dubbige Eleganz des Unheimlichen. Intensive Platte.

In diesem Text

Weiterlesen

Features

Oliver Hafenbauer und sein Label Die Orakel: „Viele mögliche Zukünfte” 

Groove+ Der einstige Robert-Johnson-Booker Oliver Hafenbauer hat sich als DJ, EOS-Mitgründer und Die-Orakel-Betreiber ein Profil erarbeitet.

A DJ’s DJ: HAAi über Wata Igarashi

In unserem A DJ's DJ erklärt HAAi, was sie an Wata Igarashi so fasziniert und wie er es schafft, die Menge auf der Tanzfläche zu halten.

R-Label Group: 10 prägende Tracks auf Kobosils Label

Der Berliner DJ und Producer hat sein Techno-Label zum Jahresende aufgelöst – wir stellen zehn Tracks aus zehn Jahren R-Label Group vor.