burger
burger

Necessary Phazes

- Advertisement -
- Advertisement -

Der Amerikaner Anthony Nicholson startete seine Karriere nach einer Zusammenkunft mit Ron Trent im Jahre 1992. Mit diversen Releases auf Labels wie Prescription, Nite Grooves und Clairaudience machte er sich über die Jahre einen Namen, nicht nur in eingeschworenen Deep-House-Kreisen. Das neueste Werk „Necessary Phazes“ verkörpert Nicholsons Affinität zu üppigen Arrangements. Da wundert es auch nicht, dass er dem Needs-Kumpel Lars Bartkuhn einen Track wpopmet, denn die bepopen scheinen musikalisch auf ähnlichen Pfaden zu wandern. Den letztjährigen WMC-Hit „Don’t Stop (U Can Make It)“ und die 12“ „Dirty Soul“ sind neben dem wunderschön schwebenden „Subliminal Messages“, welches ein Sample mit hohem Wiedererkennungswert enthält, ebenfalls vertreten. Teilweise neigt Nicholson etwas dazu, sich in den eigenen Kompositionen zu verlieren. Warum sollte man aber bei dem omnipräsenten Minimalismus nicht auch mal wieder großzügiger auffahren dürfen?

In diesem Text

Weiterlesen

Features

Rene Wise: „Wenn der Loop was taugt, darf er sich nicht ändern!”

Groove+ Rene Wise ist ein junger Techno-DJ, der Jeff Mills noch ernst nimmt und ein DJ-Set nicht als Sprint, sondern als Marathon begreift. Warum? Erklärt er im Porträt.

Berliner Clubarbeitenden Gewerkschaft: „Auch wir wollen eine Work-Life-Balance haben”

Die BCG veranstaltet zum Tag der Arbeit einen Demo-Rave, um auf ihre Belange aufmerksam zu machen. Wir haben ihr gesprochen.

Felix Leibelt über Mark Spoon: „Das war kein gewöhnlicher Typ”

Wir wollten wissen, wie sich der Autor des Podcasts dem Mensch nähert, der wie kein anderer für die Ekstase und Exzesse Neunziger steht.