burger
burger
burger

Music For Non-Existing Dancefloors

- Advertisement -
- Advertisement -

Der Hamburgerin nike.bordom gelingt eine wunderbar kleinteilige und intelligent verzahnte Debüt-EP. Ihr reduzierter bis aufs Mark geschröpfter Funk in „R&B&E Part 1&2“ begeistert, der geschickt verschleppte Beat und das behutsam zwirbelnde Gebrösel von „Ahacpop“ ebenso. Mit „Vulmio“ fusioniert sie Anleihen früher Boards-Of-Canada-Tracks mit der ganz eigenen, unterkühlten Präzision diverser Dial-Platten. Fesselnd! Und unterstützt mit Mense Reents (Egoexpress) die berauschende Umsetzung ihres EP-titles: „Music For Non-Existing Dancefloors“.

In diesem Text

Weiterlesen

Features

Boutique-Festivals: Einmal einzigartige Erfahrung, bitte!

Groove+ Alpakastreicheln, Kakaozeremonien oder Luxuspavillons: Boutique-Festivals bieten die beste Experience – für alle, die es sich leisten können.

konkrit #13: Musikjournalismus – endlich wieder totgesagt!

Wir müssen darüber reden, wie wir über Musik und Kultur reden. Oder besser noch darüber, wer sich das überhaupt noch leisten kann.

Im Studio mit Luke Slater: Die Wahrheit, die es gar nicht gibt 

Luke Slater hat zuletzt seinen Alias L.B. Dub Corp für ein neues Album revitalisiert – und uns durch sein Studio geführt.