burger
burger
burger

Music For Non-Existing Dancefloors

- Advertisement -

Der Hamburgerin nike.bordom gelingt eine wunderbar kleinteilige und intelligent verzahnte Debüt-EP. Ihr reduzierter bis aufs Mark geschröpfter Funk in „R&B&E Part 1&2“ begeistert, der geschickt verschleppte Beat und das behutsam zwirbelnde Gebrösel von „Ahacpop“ ebenso. Mit „Vulmio“ fusioniert sie Anleihen früher Boards-Of-Canada-Tracks mit der ganz eigenen, unterkühlten Präzision diverser Dial-Platten. Fesselnd! Und unterstützt mit Mense Reents (Egoexpress) die berauschende Umsetzung ihres EP-titles: „Music For Non-Existing Dancefloors“.

In diesem Text

Weiterlesen

Features

Im Studio mit Klaus Jankuhn: „Wo ist das weiße Blatt Papier?”

Groove+ Er produzierte Westbam und Marusha. Sein Label Low Spirit prägte die deutsche Ravekultur – Zeit, um Klaus Jankuhn im Studio zu besuchen.

Zeitgeschichten: µ-Ziq & Planet Mu

Groove+ Als µ-Ziq veröffentlicht Mike Paradinas seit über 30 Jahren Musik. Warum er zu seinen Jungle-Wurzeln zurückkehrt, erfahrt ihr im großen Zeitgeschichten-Interview.

2023: Diese Neujahrsvorsätze gehören auf den Dancefloor

Im neuen Jahr zerstampfen wir die schnelle Brille, praktizieren Achtsamkeit auf dem Dancefloor, senden Morsecodes für Track-IDs. Vielleicht!