burger
burger

Devil´s Gotta Run

- Advertisement -
- Advertisement -

Der junge Schwede Ernesto, der Lewis Taylor hörbar zu seinen größten Vorbildern zählt, zog letztes Jahr von Göteborg nach Birmingham. Diesem geographischen Wechsel folgte auch eine musikalische Umorientierung. Von den einstigen Broken Beat Exkursionen im Swell Session Umfeld ist nicht mehr viel zu hören. Statt dessen konzentriert er sich auf eine neue Interpretation des angestaubten Blues Genres. Der gläubige Ernesto gibt mit „Devil’s Gotta Run“ dem Dreizackträger einen E-Laufpaß, der jedoch musikalisch von „Another Ten“ übertroffen wird. Die akustische Vollendung erfolgt mit „Blame It On Your Melody“, die dem kleinen 7“-Format zusätzliche Größe verleiht.

In diesem Text

Weiterlesen

Features

Rene Wise: „Wenn der Loop was taugt, darf er sich nicht ändern!”

Groove+ Rene Wise ist ein junger Techno-DJ, der Jeff Mills noch ernst nimmt und ein DJ-Set nicht als Sprint, sondern als Marathon begreift. Warum? Erklärt er im Porträt.

Berliner Clubarbeitenden Gewerkschaft: „Auch wir wollen eine Work-Life-Balance haben”

Die BCG veranstaltet zum Tag der Arbeit einen Demo-Rave, um auf ihre Belange aufmerksam zu machen. Wir haben ihr gesprochen.

Felix Leibelt über Mark Spoon: „Das war kein gewöhnlicher Typ”

Wir wollten wissen, wie sich der Autor des Podcasts dem Mensch nähert, der wie kein anderer für die Ekstase und Exzesse Neunziger steht.