Foto: Presse (Amsterdam Dance Event)

Zwischen dem 18. und 22. Oktober verwandelt sich das Zentrum von Amsterdam in ein Festival für elektronische Tanzmusik. Mit seinen 375.000 Besuchern, 2.200 auftretenden Künstlern und mehr als 550 Panel-TeilnehmerInnen in 140 Locations ist das Amsterdam Dance Event die größte Veranstaltung der gesamten Szene. Bei fast allen Großveranstaltungen geht es auf irgendeine Weise um Angrenzung. Da es sich beim ADE um einen Branchentreff handelt, sind hier kleine Undergroundlabels ebenso vertreten wie Trance- und EDM-Superstars. Von Todd Terry und Ricardo Villalobos, von Lory D bis Helena Hauff, von Martin Garrix bis Adam Ellis ist hier wirklich jeder dabei. Und mit dem „ADE Next“ haben sogar die Amateurmusiker ein Forum.

Normalerweise besucht man in einer Nacht ein oder zwei Clubs. Der vergleichsweise teure Festivalpass gestattet Zugang zu sämtlichen Locations des ADE. Die Besucher bekommen so Gelegenheit, in die unterschiedlichsten Szenen und Kontexte hineinzuschnuppern. Sonst inszenieren sich die MusikerInnen hauptsächlich als KünstlerInnen. Hier sind sie auch als Geschäftsleute zu erleben. Mehr als sonst wird hier sichtbar, dass die Vermarktung ebenso ein Thema ist wie Musikgenuss und Partyspaß. Dabei vermittelt das Konferenzprogramm ziemlich geschickt zwischen künstlerischen und szenepolitischen Fragen und Geschäftsinteressen. So geht es etwa darum, was es für MusikerInnen bedeutet, wenn die Copyrights vieler früher Dancetracks aus den 1980ern auslaufen und sich Musikverleger über die Songs hermachen.

In diesem Jahr zieht das Festival nach 16 Jahren vom altehrwürdigen Felix Meritis ins DeLaMar Theater. Darüber hinaus werden besonders viele Musiker und Industry Professionals aus Korea, China, Afrika und Indien erwartet. Das Schwerpunktthema des Panelprogramms ist Marokko. Dort gibt es mittlerweile 15 große Festivals für elektronische Musik wie Oasis oder Transahara und eine lebendige Clubszene, die zur Zeit allerdings noch darum kämpft, sich von den großen britischen und spanischen Veranstaltern zu emanzipieren. Das bisher veröffentlichte Programm ist hier einzusehen.


Groove präsentiert: Amsterdam Dance Event 2017
18. bis 22. Oktober 2017

Tickets: Festivalpässe ab 275€

Amsterdam
diverse Veranstaltungsorte