Foto: Meakusma Festival (Killasan Soundsystem)

Das Meakusma-Festival in Belgien ist ein Neuling im Festival-Circuit, die Organisatoren jedoch sind es nicht. Hinter dem Festival steht das Label und die Partyreihe Meakusma aus Belgien. Seit ganzen zwölf Jahren sind sie nun schon mit Partys und Konzerten dabei, seit 2008 gibt es das Label und seit 2011 organisieren sie gemeinsam mit dem Goethe-Institut Konzert- sowie Partynächte. Mit einem zum Kulturzentrum umgebauten Schlachthof im Dreiländereck Deutschland-Belgien-Niederlande haben sie seit vergangenem Jahr auch eine passende Location. Da erscheint ein Festival als der logische nächste Schritt.

Das Line-up ist sorgfältig kuratiert. Es gibt drei besondere Showcases: Das Wax Treatment aus dem Hardwax-Umfeld verlässt zum ersten Mal Berlin und reist unter anderem mit Substance, Mark Ernestus und Mark Ainley sowie seinem legendären Killasan-Soundsystem an. Das Dublab-Radio wird ebenso einen Floor kuratieren und von dort live senden. Schließlich ist auch noch die Konzertreihe „Reihe-M“ aus Köln dabei, die sich laut eigener Aussage auf Gegenwartsmusik und Elektronik spezialisiert hat. Genau das ist ein Ende des Kontinuums, in dem sich das Meakusma bewegt: Zwischen elektronischer Avantgarde einerseits, mit ungewöhnlichen Acts wie dem Elektronikpionier Leo Kupper, der bereits mit Stockhausen zusammenarbeitete, und dem Nadar Ensemble für zeitgenössische experimentelle Musik, und Clubmusik andererseits mit DJs wie Ben UFO, Resom und Kassem Mosse b2b mit Mix Mup oder dem Techno-Live-Act Elektro Guzzi. Das Meakusma möchte beide Welten verbinden.

Weil mit so einem Line-up fast alle Altersgruppen angesprochen werden, hat das Festival auch an so etwas Praktisches wie Kinderbetreuung gedacht. Auch eine Wanderung in die Umgebung kann man machen, begleitet von einem Audioguide des Künstlers David Helbich. Und wer nicht campen will, kann direkt zum (überraschend günstigen!) Ticket ein Hostelzimmer inklusive Frühstück mit Produkten frisch aus dem hofeigenen Garten dazubuchen. Es scheint also an alles gedacht worden zu sein – das lässt doch auf eine gelungene Premiere hoffen.

Meakusma Festival 2016
Groove präsentiert: Meakusma Festival 2016
23. bis 25. September 2016

Line-Up: Roger Robinson & Disrupt Jahtari, Babyfather, Mark Ernestus & Mark Ainley, Thomas Brinkmann, Ben UFO, Marcus Schmickler, Piero Umiliani, Dj Nigga Fox, Rroxymore, Mike Cooper, Toresch, MM/KM (Kassem Mosse & Mix Mup), Substance aka DJ Pete, Nadar Ensemble, Christian Klinkenberg Orchestra plays Terry Riley „In C“, Chris Corsano, Rodrigo Amado, Joe McPhee & Kent Kessler, Leo Kupper, Norberto Lobo Georgia, Tomaga, Al Doum & The Faryds, Fiedel, Eartheater, Yves De Mey, elektro guzzi, Tropa Macaca, Don’t DJ, Ignatz & De Stervende Honden, Karen Gwyer, David Helbich, Silent People, King Fifi, Monochord, Roger 23, Robert Bergman, Chilling The Do, Lord Tang, going, Yann Leguay, Frank Dommert, Volker Zander, ML, ssaliva, resom, Le Cercle des Mallissimalistes, DSR Lines, Hans W Koch & Dirk Specht, Eric Isaacson, Different Fountains, Demand/Schöppner, Mattis, Sova Stroj, Rearview Radio, Phillip Jondo, Daniel[i], Aymeric de Tapol, DJ soFa, Sensu, Hiele, Nosedrip, Izabel Caligiore, Dekeizer b2b Captain Starlight, Joscha Creutzfeldt, Galleur, Runkkari, Caspro, Björn Jauss, TBRCK

Tickets: Dreitagesticket ab 45€, Tagesticket ab 15€

Eupen
Belgien