Schon zum sechsten Mal produziert Boys Noize eine akustische Visitenkarte für die Winter Music Conference in Miami. Wer hier ein durchdachtes Konzept, Bedachtheit oder Abgeklärtheit erwartet, wird enttäuscht. Eher geht es darum, unter der tropischen Sonne ordentlich auf die Kacke zu hauen. Manch einer der Tracks scheint erst entstanden zu sein, als das Taxi zum Flughafen bereits wartete. Und gerade in dieser Spontanität liegt die Qualität dieser akustischen Adrenalinschübe. Viele der Tracks gehen von Booty Bass und Chicago House (DJ Funk ist persönlich dabei) aus und versuchen die Prägnanz dieses Sounds zu maximieren. Alle Boysnoize-Artists verzichten auf White Noise und epische Breaks, und setzen dem US-amerikanischen EDM-Zirkus bei aller ausgelebter Adoleszenz doch kompromisslos die reine Lehre von Techno und House entgegen. Marriage Proposal etwa hat eine geniale, Bass Music-infizierte Hommage an Strictly Rhythms House produziert, Gold Rush versucht einen Trap-Techno-Hybrid. Housemeister macht Disco-Techno, Boys Noize selbst ganz klassischen Acid. Musik, die ihre Blindheit zur Waffe macht.

 


Stream: DiverseMiami Noize 6