Nachdem uns Prommer Hymnen der Clubgeschichte als Drumlessons lehrte und uns mit Alex Barck den Grizzly zeigte, war wieder Zeit für ein neues Soloprojekt auf brandneuem Label. Dass es sich bei dieser Doppel-A-Seite ursprünglich um zwei Tracks der tatsächlich verschollenen Files seines neuen Albums handelt, ist dabei eine wirklich bemerkenswerte Anekdote. So werden diesmal die Remixe vor dem Ursprungsmaterial veröffentlicht: Christian Löffler führt „Sarabande“ aus der höfischen Tradition auf freiere Bühnen, auf denen ganz aktuelle Deep-House-Expertisen in den Programmheften stehen. Die polnischen Catz ’N Dogz formen die Vocals von Tommy Hien in ihr Spektrum und zeigen, dass auch Neunminüter ziemlich catchy sein können.