Von „musikalisch weitreichenden Gefühlsspektren“ und „total abgeklärten Slow-House-Arrangements“ schreibt unser Autor im Groove-Review zu Daniel Bortz‚ Debütalbum Patchwork Memories, das Ende Oktober bei Suol erschienen ist. Bortz gehört seit 2011 zur Familie des Berliner Labels und fügt mit seiner Platte dem Suol-House-Entwurf eine weitere wohlklingende Facette hinzu. Um das Erscheinen von Patchwork Memories nachträglich noch einmal ausgiebig zu feiern hat Bortz für uns einen exklusiven DJ-Mix aufgenommen.

 

Daniel, wie hast du die Stücke für den Mix ausgewählt – gab es ein bestimmtes Konzept dafür?

Ehrlich gesagt hab ich selten ein bestimmtes Konzept. Außer vielleicht, dass ich versuche, einen angenehm hörbaren Mix zu machen. Damit meine ich, dass auch Leute Zugang finden, die nicht unbedingt Clubmusik verfolgen oder eventuell eben gerade in der Küche stehen und ihren Freunden was leckeres zu Essen kochen.

Wo und wie wurde der Mix aufgenommen?

Den Mix habe ich letzten Mittwochabend bei mir zuhause in meinem Studio erstellt. Da ich seit vielen Jahren regelmäßig in Clubs auflege, habe ich zuhause kein DJ-Setup mehr aufgebaut. Ab und zu schneiden Promoter oder Clubbetreiber Live-Sets mit, doch dieser wurde mit Logic zusammengestellt.

Du hast im Oktober dein Debütalbum veröffentlicht, was steht als nächstes für dich an?

Da ich relativ gut im blöde Sprüche klopfen bin würde ich sagen: Nach dem Album ist vor dem Album. Ich muss sagen, ich bin megamotiviert neues zu machen, habe auch neue Projekte am laufen. Ich war zum Beispiel mal wieder mit meinem Freund Sascha Sibler im Studio und wir haben einige Titel fertig bekommen. Außerdem versuche ich immer irgendwie was anderes zu machen. Ich denke, die nächsten Stücke werden anders sein als das, was sich auf dem Album befindet. Zudem werde ich meine Regeln brechen und drei Titel vom Album remixen lassen. Und kaum zu glauben: Nächstes Jahr kommt auch mein Remix für Consoles „Homeless Ghost“ (vom Album Herself, d. Red.) heraus und ein Remix für das amerikanische Label Culprit.

 


 

Download (MP3, 320 kBit/s, 55:10 Min., 132,5 MB)

Tracklist (noch) nicht vorhanden.

  • maristela

    Daniel Bortz, we miss you in Rio :)

  • Paul

    tracklist bitttttteeeeeee :)

  • maxi

    TRACKLIST!