Der Schweizer Musiker Kalabrese wurde 2004 mit dem auf Perlon erschienenen Hit „Chicken Fried Rice“ bekannt. Der Kontrast des elektrisierenden, glatten Minimal-Groove und dem improvisiert dahingesungen Vocal verkörperte den Zeitgeist der Clubmusik wie kaum eine andere Nummer. Auf seinem Debütalbum von 2007 spielte der Dance Sound dieser Zeit eine geringere Rolle. Auf Rumpelzirkus ging es Kalabrese darum, die repetitiven Formen der elektronischen Tanzmusik aufzubrechen, und deren geloopten Grooves eine Unberechenbarkeit zu geben. Der Club ist für ihn ein zu fest umrissenes Ritual. Es gibt keinen Sequenzer, der die Pattern bloß wiederholt. In jedem gegebenen Moment können Kalabrese und seine Musiker auf die konkrete Situation reagieren. Berührungspunkte gab es zu Mathew Jonsons Cobblestone Jazz oder zur Mathew Herbert Big Band. Auf Kalabreses neuem Album spielt die Clubmusik als Gegenüber keine Rolle mehr. Independent Dancer macht ein unüberschaubares Netz aus Referenzen mit einem Schwerpunkt in Funk, Soul und Disco auf. Die unersättliche Lust am Musikmachen und ein verschrobener Humor strukturieren Kalabreses Variations- und Ideenreichtum.

 


Stream: KalabreseIndependent Dancer (Preview)