Es kommt einem so vor, als ob Boris Bunnik alias Conforce nicht ganz die Aufmerksamkeit erhält, die ihm zusteht. Was auch immer die Gründe dafür sein mögen, an der Musik kann es nicht liegen. Absolut versiert bewegt sich der Niederländer auf „Time Dilation“ zwischen düsterem Dub und Sägezahntechno, zwischen Erhabenheit und Betonpfeiler. Auf dem Höhepunkt der EP wird dieses Amalgam noch ergänzt durch Harmonien, die selbst das muskulöseste Bärchen zum Weinen bringen. Himmlisch.