Nomen est omen. Anandas „Drum Variations“ konzentrieren sich nicht nur in den Titeln („Sheets And Shakers“, “Woods And Metal“) auf Rhythmus. Dem 2000 And One-Label 100% Pure auf den Leib geschneidert, arbeiten sich zwei der drei Stücke an dem funktionalen und funktionierenden Groove ab, der vor einigen Jahren noch eindeutig dem kleinen Städtchen Mannheim zugeordnet wurde. Interessant wird es jedoch im Hinterzimmer, das durch „Rims And Prophet“ und der richtigen Prise Ananda-Psychedelik auch für so unterschiedliche Typen wie Dixon und James Holden gemütlich wird.